Pflege für die Pflegeperson im Alter von coronavirus

Während zu Hause zu helfen, reduzieren die Ausbreitung von COVID-19 kann eine Herausforderung sein, dies zu tun, da jemand, der die Bereitstellung in-Pflege zu Hause für gefährdete Erwachsene kommt mit zusätzlichen Komplikationen.

Es gibt mehr als 43 Millionen Pflegekräfte in den USA die Bereitstellung von unbezahlter care für diejenigen, die 65 und älter mit einer Vielzahl von körperlichen und kognitiven Einschränkungen.

Dr. Karina Berg ist ein geriatrician in das Center on Aging an der UConn Health, der, unter normalen Umständen, bietet einen vier-Wochen-caregiver Kurs zweimal im Jahr in Zusammenarbeit mit dem Connecticut Kapitel der Alzheimer ‚ s Association. Während auf halten, bietet Sie einige Ratschläge für Betreuer, die im Licht der COVID-19-Pandemie.

Was soll heimleitungen Uhr für die Menschen in Ihrer Obhut?

Fieber, trockener Husten und Atemnot sind die häufigsten Symptome, aber wir wissen jetzt, dass andere Symptome vorhanden sein können, einschließlich Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Halsschmerzen und Müdigkeit. Da ältere Menschen haben oft ungewöhnliche Symptome, die Betreuer sollten auch nach jeder wesentlichen änderung im Appetit oder Energie.

Betreuer sollten auch achten Sie auf Anzeichen von erhöhtem stress, die zeigen können, wie Verhaltensänderungen, einschließlich Unruhe oder Reizbarkeit. Es gibt eine Menge von erhöhter Angst kommt aus vielen Orten, und jeder ist berührt. Es könnte helfen, zu beschirmen die Menschen aus den TV-und den Fokus auf das genießen der Gegenwart, so viel wie möglich.

Wenn jemand in meine Pflege zu Hause zeigt Symptome, was ist die beste Vorgehensweise zu suchen Pflege?

Es sei denn, die person hat akute Probleme mit der Atmung oder andere bedeutende Bedrängnis, es ist am besten, rufen Sie die UConn Gesundheit COVID call-center (860-679-3199). Die ärzte, die Mitarbeiter der hotline können Fragen beantworten und den Menschen helfen, zu entscheiden, ob, Wann, und wo zu suchen Pflege. Dies reduziert potenzielle Strahlenexposition in Krankenhäusern, dringend Pflege-Zentren und Arztpraxen, und speichern Sie die Notaufnahme für COVID-19 Notfälle.

Betreuer sollten beruhigt werden, dass, obwohl die Termine und Modalitäten werden abgesagt, Gesundheits-Anbieter sind noch immer per Telefon und oft auch per video, und Sie kann Fragen über laufende medizinische Probleme, die nicht unbedingt einen Bezug zu COVID-19.

Unabhängig von anderen Dingen, ist das Alter selbst ein Risikofaktor für die Auftragsvergabe COVID-19 oder für das erleben Komplikationen von ihm?

Jeder kann infiziert sein, die mit dem Corona-Virus, die bewirkt, dass COVID-19, aber ja, insgesamt, ältere Erwachsene sind eher zu Komplikationen bei infizierten im Vergleich zu jüngeren Erwachsenen und Kindern. Es ist wichtig zu beachten, dass jüngere Menschen auch sind, die Hospitalisierung, also die Bezugspersonen zu Folgen haben national – und state-Ebene Leitlinien für sich selbst zu.

Was passiert, wenn ein patient mit der Diagnose COVID-19, aber gut genug, um wiederherstellen von zu Hause?

Die infizierte person sollte in einem Raum übernachten und sollte gepflegt werden von einer benannten Bezugsperson, die strengste Sicherheitsvorkehrungen. Idealerweise wird die infizierte person sollte ein separates Bad. Wenn die anderen benötigt, um das Badezimmer zu benutzen, dann high-touch-Oberflächen wie WC und Waschbecken, Griffe, Arbeitsplatten, Türklinken und Haltegriffen sollte desinfiziert werden Häufig. Gewebe verworfen werden sollte, in einem Mülleimer eine Tüte und es sollte geleert werden oft.

Was können Pflegekräfte tun, um die Verbesserung Ihrer selbst-Pflege und Wohlbefinden?

Wegen der Maut, die COVID-19 ist die übernahme unserer Gesellschaft und der sozialen Distanzierung und Isolierung von der Gemeinschaft, viele Menschen aller Altersgruppen erleben Symptome von Angst oder depression. Es ist sehr wichtig, Wege zu finden, um eine Verbindung mit der Familie oder Freunden per Telefon, video oder durch das Fenster besuchen, wenn angemessen. Ein Spaziergang, entweder allein oder mit einem Familienmitglied, ist fein und hat einen positiven Effekt auf die Stimmung für beide, Bezugsperson und Empfänger. Im freien ist sicher, solange die Menschen nicht mit oder in der Nähe von anderen Menschen. Die soziale Distanz ist auch die Gelegenheit, um indoor-Projekte, die jeder Bearbeiten kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass Pflegebedürftige brauchen Ihre Bezugspersonen, ruhig zu bleiben und positiv.

Welche zusätzlichen Vorkehrungen müssen getroffen werden für Pflegepersonen, die das Leben mit einer person, deren Gesundheit kann ein erhöhtes Risiko?

Betreuer sollten Folgen national – und state-Ebene Leitlinien. Der wichtigste Aspekt ist, dass die Menschen weiterhin befolgen Sie diese Vorsichtsmaßnahmen, weil die Einhaltung der oft sinkt im Laufe der Zeit.

  • Das wichtigste ist häufiges Händewaschen, was bedeutet, mehrmals am Tag und immer vor dem Essen. Die Menschen sollten sicher sein, um die Handflächen, Handrücken, zwischen den Fingern, an den Fingerspitzen und der Nägel, Daumen und Handgelenke. Dies sollte mindestens 20 Sekunden oder die Zeit es braucht, um zu singen „Happy Birthday“ zweimal.
  • Bleiben Sie zu Hause. Limit Ausflüge zu den nur einmal die Woche für wichtige Gegenstände wie Medikamente oder Lebensmittel. Viele Geschäfte haben zu liefern.
  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit Menschen, die krank sind.
  • Vermeiden Sie das berühren Ihrer Augen, Nase und Mund mit ungewaschenen Händen.
  • Seife und Wasser sind vorzuziehen, aber wenn diese nicht verfügbar sind, ein Alkohol-basierte Händedesinfektionsmittel enthält mindestens 60% Alkohol vorteilhaft ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie zusätzliche Medikamente/versorgt aber seien Sie versichert, dass die Apotheken geöffnet bleiben und Gesundheits-Anbieter zur Verfügung stehen.
  • Richtlinien werden überprüft jeden Tag so sehen die aktualisierten Richtlinien, insbesondere bezüglich Gesichtsmasken.

Wenn Sie krank sind, zu halten die Verbreitung von Erkrankungen der Atemwege für andere, man soll:

  • Bleiben Sie zu Hause.
  • Decken Sie Ihren Husten oder niesen mit einem Papiertaschentuch, dann werfen das Gewebe in den Papierkorb.
  • Häufig reinigen high-touch-Oberflächen. (Da haben viele Leute Haushalt-Bleichmittel zu Hause, habe ich die Empfehlung einer verdünnten Bleichmittel-Lösung, die einfach, indem Sie 4 Teelöffel von Bleichmittel zu 4 Tassen Wasser.)
  • Waschen und ersetzen Sie Handtücher Häufig.

Was Pflegekräfte für diejenigen, die in betreutes wohnen oder andere versammeln sich Gehäuse?